Rimini Protokoll Installation »win > < win« bei der letzten Festivaleinheit »Raum« von Impuls Bauhaus

18. November 2019

Mitte November geht »Try again, fail again, fail better – Impuls Bauhaus«, das Festival der Folkwang Universität der Künste, in seine finale Runde. In über 40 öffentlichen Veranstaltungen setzen sich internationale Künstler, Studierende und Lehrende der Universität mit den vier Gestaltungsbegriffen des Bauhauses auseinander: Licht, Körper, Funktionalität und Raum. Die vierte Festivaleinheit »Raum« findet statt vom 22. November bis 15. Dezember 2019.

Für die Gestaltung der vierten und letzten Festivaleinheit zum Thema »Raum« wurde das für seine theatralen Inszenierungen bekannte Theaterkollektiv Rimini Protokoll eingeladen. Mit ihrer Installation »win > < win« auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein lassen Helgard Haug, Stefan Kaegi und Daniel Wetzel eine dramatische Erzählung darüber entstehen, wie verschiedene Arten miteinander um das Überleben konkurrieren. Denn der »Raum«, den wir beleben, ist bedroht.

Die in Zusammenarbeit mit Meeresbiologinnen und Tierpflegerinnen entwickelte Installation »win > < win« fragt, welche biologischen Arten am besten auf die Bedrohung durch die globale Erwärmung vorbereitet sind und liefert eine apokalyptische Prognose: »Quallen sind die Letzten, die noch übrig sein werden, wenn alles andere zerfällt«.

Seit mindestens 670 Millionen Jahren schweben Quallen unverändert durch unsere Weltmeere und fast alles, was der Mensch in unserem Ökosystem an Schaden angerichtet hat, scheint Quallen gut zu tun: Die Überfischung der Meere sorgt dafür, dass es weniger Raubfische gibt, die die Quallen reduzieren könnten. Zudem blühen Quallen in wärmeren Gewässern auf. Während viele Fische durch den geringeren Sauerstoffanteil im Wasser leiden, lässt die Erwärmung und die Verschmutzung der Meere die Populationen der Quallen wachsen.

Rimini Protokoll inszeniert den Blick auf diese Lebewesen als Blick zurück auf deren Beobachter*innen. So nimmt »win > < win« eine der ewigen Menschheitsfragen auf: »Wie werden wir überleben«? Diese Frage bildet das Leitmotiv für die theatrale Installation, die in der Halle 5 auf Zeche Zollverein präsentiert wird.

Vom 7. bis 15. Dezember wird die interaktive Installation von Rimini Protokoll von drei Korrespondenzausstellungen, einer Tanz-Performance auf der Haupttreppe in der Direktion der Stiftung Zollverein, der Talkrunde »Wer ist wer im Raum der Evolution?!« und dem Denk-Labor begleitet.

Eröffnung: 22.11.2019 | Beginn 17:00 Uhr | Ausstellung: 23.11. – 15.12.2019 | Spielzeiten: freitags bis sonntags, 12:00 bis 18:00 Uhr | Areal A Welterbe Zollverein – Halle 5 | Mehr Info

Share
Kategorie:
Stadt
No items found.