Stay Home mit … Christiane Jepsen

22. April 2020
Autor:
Gast

Christiane Jepsen ist Inhaberin von Twentynine Palms Essen und plant Ende der Woche die Wiedereröffnung am neuen Standort auf der Rü 56A. Doch bevor es soweit ist, verrät sie euch ihre liebsten StayHome-Tipps am heutigen Mittwoch.

Christiane Jepsen
Inhaberin Twentynine Palms
@twentynine_palms_essen

Welches ist gerade dein Lieblingsbuch und warum?

Zur Zeit lese ich, wie wahrscheinlich sehr viele andere Menschen auch, »Die Pest« von Camus. Es gibt wirklich sehr viele Parallelen zu unser aktuellen Situation. Ist aber kein Lieblingsbuch. Lieblingsbücher sind zum Beispiel »Die geheime Geschichte« von Donna Tartt oder »Drop City« von T.C. Boyle.

Welche Serie kannst du unseren Lesern empfehlen und warum?

Ich schaue kaum Serien. Zwei der wenigen, die ich gesehen habe, kann ich aber definitiv empfehlen: »Chernobyl« und »Dark«. »Chernobyl« ist, wie die wahre Geschichte nunmal auch, sehr böse und tragisch. Sehr gute Schauspieler und zum Glück schön unamerikanisch gedreht, obwohl es eine amerikanisch-britische Co-Produktion ist. »Dark« ist sehr düster, hat eine ziemlich verschwurbelte Handlung, bei der man verdammt aufpassen muss.

Was sind deine Lieblingsspiele und warum?

Ich habe eigentlich keine Lieblingsspiele. Wenn etwas mit zeichnen dabei ist, finde ich es aber meist gut.

Welche Musik läuft gerade bei dir rauf und runter und warum?

Obwohl mein Laden »Twentynine Palms« zur Zeit geschlossen ist, verbringe ich dort sehr viel Zeit und höre dazu Musik aus meiner Mediathek, die Material für mehrere Wochen beinhaltet, auf shuffle. Da gibt es dann immer wieder Überraschungen. Heute gab’s unter anderem P.J. Harvey, Jurassic 5, Bowie, Faith No More, Bad Brains, Tricky, Peaches … und noch sehr viel mehr.

Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen. Verrate uns doch dein Lieblingsrezept!

Vor Kurzem entdeckt: Sellerienudeln (also aus Knollensellerie gedreht) mit Champignon-Paprika-Speckwürfel-Rahmsoße und Parmesan. Hammer!

Sonstige Tipps?

Es hilft bestimmt, wenn man einen Tagesablauf beibehält und Dinge erledigt. Muss gar nichts Großes sein. Es fühlt sich gut an, wenn man etwas geschafft hat. Auch wenn man zum Beispiel an einem Tag nur die Süßigkeitenschublade ausmistet.

Vielen Dank!

Foto: Privat Christiane Jepsen

Share
Kategorie:
Leben
No items found.