Stay Home mit … Christoph Lehmann

11. April 2020
Autor:
Gast

Christoph Lehmann ist Teil des Teams von @supportyourlocals_essen – Hier kommen seine StayHome-Tipps!

Christoph Lehmann
1-2 Sätze zu deiner Person: Teil des Teams von @supportyourlocals_essen, freiberuflicher Grafiker und Kommunikationsdesign-Student an der Folkwang Universität der Künste, hauptsächlich mit dem Fokus auf typografischen Lösungen.
christoph-lehmann.de

Welches ist gerade dein Lieblingsbuch und warum?

Zuletzt habe ich das Buch »Archigrafie – Schrift am Bau« von Agnès Laube und Michael Widrig gelesen. Ziemlich Special Interest, ich weiß. Warum? Weil ich mich gerne mit dem Thema Schrift auseinandersetze.

Welche Serie kannst du unseren Lesern empfehlen und warum?

Schwierig es auf eine zu begrenzen. Für Politik-Interessierte »House of Cards«, ansonsten »After Life« von Ricky Gervais und natürlich den Klassiker schlechthin – »Stromberg«. Ich denke, dass es für diese Serie keiner weiteren Begründung bedarf.

Was sind deine Lieblingsspiele und warum?

Ich bin weder ein großer Gamer noch bin ich ein Riesen-Fan von Gesellschaftsspielen. Einzig mit »Durak« lockt man mich hinter dem Ofen hervor. Ein Kartenspiel, dessen Ziel es ist seine Karten nicht als Letzter loszuwerden – notfalls auch durch Schummeln. Man muss die richtige Strategie für sich finden und gleichzeitig die Karten der Gegner im Auge haben.

Welchen Podcast hörst du aktuell und warum?

Momentan »Baywatch Berlin« – genau mein Humor!

Welche Musik läuft gerade bei dir rauf und runter und warum?

Hauptsächlich meine All-Time-Favorites, z.B. Social Distortion, The Flatliners, Hot Water Music oder The Lawrence Arms.

Ansonsten hier meine aktuelle Top 5:
»Bonzo Goes to Bitburg« – Iron Chic
»These Words Are Bullets« – The Flatliners
»Paid In Full« – Hot Water Music
»Irish Goodbyes« – Good Friend
»Mbjok« – Chris Wollard & The Ship Thieves

Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen. Verrate uns doch dein Lieblingsrezept!

Leider mangelt es mir etwas an Talent am Herd. Ohne die halbe Küche zu zerlegen, wird das meistens nichts. Daher beschränke ich mich etwas notgedrungen auf relativ einfache Gerichte, bei denen ich keine Schneise der Verwüstung hinterlasse. Das letzte Gericht waren Tagliatelle mit Karotten und einer Curry-Kokos-Sauce. Das hat gerade so hingehauen.

Sonstige Tipps?

Achtet auf eure Mitmenschen! Geht zum Beispiel für Personen aus den Risikogruppen einkaufen. Schaut einfach, dass ihr im Rahmen eurer Möglichkeiten solidarisch sein könnt.

Ach, ja! Folgt @supportyourlocals_ essen auf Insta!

Vielen Dank!

Foto: Privat Christoph Lehmann

Share
Kategorie:
Leben
No items found.